Kino Blog

Der Heimkino DVD Blog

PJ Harvey – A Dog Called Money

PJ Harvey – A Dog Called Money
Auf der Suche nach Inspiration folgt die britische Musikerin und Indie-Ikone PJ Harvey ihrem Freund, dem preisgekrönten Fotojournalisten und Kameramann Seamus Murphy, auf seinen Reisen um die Welt. In Afghanistan, dem Kosovo und Washington DC sammelt Harvey Gedanken und schreibt Texte, Murphy nimmt Bilder auf. Zurück in London verwandelt die Musikerin die gesammelten Wörter in Gedichte, in Songs und schlieÃ?lich in ein Musikalbum, ‘The Hope Six Demolition Project’, das sie im Rahmen einer Kunstperformance aufnimmt. In einem speziell konstruierten Raum im ‘Somerset House’ kann die Ã-ffentlichkeit den fünfwöchigen Entstehungsprozess beobachten, als seien Harvey und ihre Band eine lebende Ton-Skulptur…

Die Dokumentation ‘PJ Harvey – A Dog Called Money’ (2019) gewährt nicht nur einen noch nie dagewesenen, intimen Einblick in den Arbeitsprozess von Harvey, sondern zeigt auch exemplarisch, wie aus Inspiration im Zuge eines gemeinschaftlichen kreativen Prozesses groÃ?e Kunst entsteht: ein Musikalbum, eine Kunstinstallation, ein Dokumentarfilm. Seamus Murphy zeigt dabei die Geburt von Harveys Songs und seines Films als Akt tiefer Einfühlung, die von den unmittelbaren Begegnungen mit den Menschen und Orten ausgeht. Ein bewegender und vielschichtiger Dokumentarfilm – nicht nur für PJ Harvey Fans.

Original post by Video Buster

Einen Kommentar schreiben

Suche

Archiv

Copyright © 2020 by: Kino Blog • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.