Kino Blog

Der Heimkino DVD Blog

Vier Fliegen auf grauem Samt

Vier Fliegen auf grauem Samt
Schock statt Rock: Drummer Roberto Tobias (Michael Brandon) verliert den Bezug zur Wirklichkeit und landet in einer Alptraumwelt. Alles beginnt mit einem unheimlichen Verfolger, der plötzlich tot am Boden liegt. Und mit einem maskierten Beobachter, der Roberto mit dem Mordwerkzeug fotografiert. Immer tiefer fressen sich Angst und Paranoia in seinen Alltag. Roberto fürchtet verdächtigt zu werden und beginnt ein Versteckspiel. Und irgendwie ahnt er bereits, dass am Ende dieser dunklen StraÃ?e etwas wartet, das sein Leben für immer verändern wird – oder es beendet…

Vor ‘Suspiria’ (1977), ‘Horror Infernal’ (1980) oder ‘Profondo Rosso’ (1975) kam ‘Vier Fliegen auf grauem Samt’ (1971). Vierzig Jahre nach seiner Uraufführung präsentiert ‘Koch Media’ hier den lange verschollenen dritten Film von Horrormeister Dario Argento endlich in der ihm gebührenden Bild- und Tonqualität. Die erste Fliege rast durch das Spannungslabyrinth des Drehbuchs, mitverfasst von Kult-Regisseur Luigi Cozzi. Die zweite Fliege wird von Ennio Morricones Filmmusik an die Wand geklatscht. Die dritte Fliege landet auf dem Kopf der französischen Schauspiel-Legende Jean-Pierre Marielle. Neben ihm taumeln Sixties Partygirl Mimsy Farmer und Bud Spencer durch die modernistischen Alptraumlandschaften. Und die vierte Fliege landet auf grauem Samt. Kurz bevor er sich blutrot einfärbt. ‘Quattro mosche di velluto grigio’, so der italienische Originaltitel, ist extravagant, grausam, unverwechselbar. Ein Pop-Art-Schocker. Und ein Meilenstein des europäischen ‘Giallo’ Genrefilms.

Original post by Video Buster

Einen Kommentar schreiben

Suche

Archiv

Copyright © 2018 by: Kino Blog • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.